Dimension ethnische Herkunft und Nationalität

Viele deutsche Organisationen haben längst erkannt, dass sie profitieren, wenn sie gezielt Menschen mit internationaler Herkunft und unterschiedlichen kulturellen Hintergründen beschäftigen. Der professionelle Umgang mit der Vielfalt von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Kundinnen und Kunden ist gerade in einer globalisierten Wirtschaft ein wichtiger Erfolgsfaktor. Die Sprach- und Kulturkenntnisse der Belegschaft können Schlüssel zu neuen Märkten sein. So lassen sich neue Kundengruppen ansprechen, neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen und sogar die Attraktivität des Unternehmens an der Börse für Anleger und Anlegerinnen steigern, die bewusst auf Nachhaltigkeitsthemen achten.

Häufig bilden sich in Organisationen internationale bzw. interkulturelle Netzwerke, in der sich die Mitglieder zum Erfahrungsaustausch finden – und somit auch zu einer in der Organisation sichtbaren Größe werden. Aus diesen Netzwerken kommen häufig für die Organisation hilfreiche Hinweise und Impulse. Hier entstehen beispielsweise Ideen zu Strategien, über die Menschen mit unterschiedlichem Kulturhintergrund als zukünftige Talente oder auch als Kundenzielgruppe angesprochen werden können.

Um eine offene Organisationskultur zu fördern, in der ein gegenseitiges Verständnis für unterschiedliche kulturelle Hintergründe besteht, werden in Organisationen Sensibilisierungs-Trainings, interkulturelle Workshops und andere Maßnahmen angeboten.

[Quelle: www.charta-der-vielfalt.de]