Welt-AIDS-Tag 2017

[01.12.2017]

Weltweit leben etwa 36,7 Millionen Menschen mit HIV. Rund 1,8 Millionen kamen 2016 dazu. Noch lange haben nicht alle Zugang zu den lebensnotwendigen Medikamenten. Und noch immer erleben Betroffene Ausgrenzung und Stigmatisierung. Am 1. Dezember findet deshalb jedes Jahr der Welt-AIDS-Tag statt. Ziel ist es, dafür zu sensibilisieren, wie wichtig ein Miteinander ohne Vorurteile und Ausgrenzung ist – und zu zeigen, dass wir alle positiv zusammen leben können.

2017 findet der Welt-AIDS-Tag zum 29. Mal statt. Seit 1988 wird er jährlich am 1. Dezember begangen. Mit zahlreichen spannenden Aktionen erinnern Regierungen, Organisationen und Vereine weltweit an diesem Tag an HIV und Aids, und rufen dazu auf, aktiv zu werden und Solidarität mit den von HIV betroffenen Menschen zu zeigen. Das Spektrum reicht von Informationsständen in der Innenstadt über Podiumsdiskussionen bis hin zu Spendengalas mit großem Promi-Engagement.

Der Welt-AIDS-Tag dient auch dazu, Verantwortliche in Politik, Medien, Wirtschaft und Gesellschaft – weltweit wie auch in Europa und Deutschland – daran zu erinnern, dass das HI-Virus noch längst nicht besiegt ist. Auch, damit überall die notwendigen Mittel bereitgestellt werden und sich Vorbeugung, Aufklärung, Behandlung und Hilfe für die Betroffenen an ihren Lebensrealitäten orientieren können.

Daten & Fakten zu HIV/AIDS weltweit

  • Weltweit leben etwa 36,7 Millionen Menschen mit HIV.
  • 2016 kam es zu ca. 1,8 Millionen Neuinfektionen, davon etwa 160.000 bei Kindern.
  • 53% der Betroffenen haben bislang Zugang zu den lebensnotwendigen Medikamenten.
  • Seit Anfang der 80er Jahre bis 2013 haben sich etwa 76,1 Millionen Menschen mit HIV infiziert; 35 Millionen Menschen sind bereits an den Folgen gestorben, 2016 waren es weltweit etwa 1 Mio. Menschen.
  • Mit fast etwa 43% aller HIV-Neuinfektionen ist Ost- und Südafrika am stärksten betroffen.
  • Besonders in Ost-Europa und Zentralasien ist die Zahl der Neuinfektionen deutlich gestiegen, 2016 allein um 190.000.
  • In Deutschland leben heute rund 85.000 Menschen mit HIV.
  • Etwa 30.000 Menschen sind bisher in Deutschland an den Folgen von AIDS gestorben.

[Bild: WELT-AIDS-TAG.de]

[Bild: WELT-AIDS-TAG.de]

In Deutschland setzen sich das Bundesministerium für Gesundheit, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die Deutsche AIDS-Hilfe und die Deutsche AIDS-Stiftung mit einer gemeinsamen Kampagne für dieses gesellschaftsrelevante Thema ein. Unter dem Motto „Positiv zusammen leben“ will die diesjährige Kampagne Berührungsängste abbauen und zeigen, dass positiv zusammen leben zwischen Menschen mit und ohne HIV bereits stattfindet und möglich ist.

[Bild: WELT-AIDS-TAG.de]

[Quelle: www.welt-aids-tag.de]


Info-Stand am 02.12.17 in der Fischelpassage!

Anlässlich des Welt-AIDS-Tages wird das Team von RAT & TAT Koblenz e.V. am Samstag, den 02.12.2017 in der Koblenzer Innenstadt in der Fischelpassage mit einem Stand Präsenz zeigen. Der Welt-AIDS-Tag dient dazu den an HIV und AIDS erkrankten Menschen weltweit unsere Solidarität zu zeigen und für Toleranz zu werben.

Unterstützt durch Prominente aus Politik und Kultur werden von 10-16 Uhr rote Schleifen verteilt und Spenden für die Arbeit von RAT & TAT Koblenz e.V. gesammelt.

Von 16-20 Uhr werden Ehrenamtler von RAT & TAT Koblenz e.V. am Denkraum (Nordseite der Liebfrauenkirche) mit einer auf den Boden gelegten Roten Schleife an den Welt-AIDS-Tag und die an AIDS verstorbenen Menschen in Koblenz erinnern. Auf die Schleife können die Passanten gegen Spende Kerzen stellen. Im Anschluss wird eine Projektgruppe von ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen von RAT & TAT Koblenz e.V. bei einem „Gummi-Express“ im Rahmen der Präventions- und Aufklärungsarbeit Besucher und Gäste von Lokalen in der Innenstadt über die Themen HIV/AIDS, Hepatitis und anderen sexuell übertragbare Krankheiten informieren. Dabei werden sie Informationsbroschüren, Rote Schleifen und Kondome verteilen sowie Spenden sammeln.

[Quelle: RAT & TAT Koblenz e.V.]