HEUTE – „QUE(E)RGELESEN“ – Diskussionsrunde zu schwuler Literatur

[10.08.2017]

Im Rahmen der PrideWeeks 2017 veranstaltet das Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Reuffel und dem Verein zur Förderung des Koblenzer Christopher Street Days e.V. eine Literaturveranstaltung der etwas anderen Art. Vorgestellt werden fünf zeitgenössische Romane mit mehr oder weniger schwuler Thematik, aus denen Auszüge vorgetragen werden und über welche die Diskussionsteilnehmer sich dann austauschen. Wie werden die schwulen Protagonisten dargestellt? Ist die Handlung authentisch? Kann man sich mit den beschriebenen Figuren identifizieren? Diese und mehr Fragen – nicht zuletzt die, ob der Roman gefällt oder nicht – sollen erörtert werden. Zusätzlich wird es am Ende noch eine besondere Leseempfehlung von jedem der fünf Diskutanten geben, so dass genug Lesestoff für einen gemütlichen Herbst mit auf den Weg gegeben werden kann. Abgerundet wird das Ganze durch eine kleine Ausstellung schwuler Literatur, die im Zeitraum vom 7. bis 19. August 2017 zu sehen sein wird.

Folgende Romane werden diskutiert: Im Versteck von Matthew Griffin, Tschick von Wolfgang Herrndorf, Paris-Austerlitz von Rafael Chirbes, Das Ende von Eddy von Édouard Louis sowie Haus voller Wolken von Jan Stressenreuter

Es diskutieren: Roland Dinspel, Frank Eller, Rainer Marquardt, Ronny Matthes und Benjamin Merkler

Die Veranstaltung findet um 19:00 Uhr im Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek, Bahnhofplatz 14, 56068 Koblenz, statt.

Während der Veranstaltung werden Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die potentiell für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien veröffentlicht werden.